Magazin

BMW macht’s nochmal: The Escape

Vor langer Zeit hat BMW die Branded Entertainment Welt mit der Mini-Serie „The Hire“ in Aufruhr versetzt – im positiven Sinne (wir haben darüber berichtet).

Die Filmchen waren ein riesen Erfolg. Die Kampagne wurde allerdings, aus welchen Gründen auch immer, in den darauf folgenden Jahren nicht fortgeführt. Bist jetzt.

Das neuestes Stück Branded-Content-Kunst trägt den Namen „The Escape“ und fährt mit Stars wie dem BMW 5er und, mal wieder, Clive Owen vor. Wie auch schon die letzten Male werden sie von vielen weiteren Hollywood Sternchen begleitet. Dieses Mal bspw. Dakota Fanning („Ich bin Sam“), Jon Bernthal („The Walking Dead“) oder Vera Farmiga („The Departed“). Regie für den 13-Minuten-Film führte Neill Blomkamp („District 9“).

Laut BMW wurde die Produktion in keiner Weise beeinflusst – natürlich abgesehen von dem Fakt, dass die Automarke vordefiniert war. Wir haben die Qualität dieses Product Placements (noch) nicht analysiert, aber ich bin davon überzeugt, dass dieses ganz oben mitspielt!

Lange Rede, kurzer Sinn. Sie sollten sich unbedingt das Video ansehen!
Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite unter bmwfilms.com.

Der Beitrag gefällt?
Teilen Sie Ihn!
Bewerten Sie diesen Beitrag!
BMW macht’s nochmal: The Escape
Ø 5; 2 Votes
Jens Kürschner

Autor: Jens Kürschner

Jens Kürschner ist Gründer und Geschäftsführer von Placedise. Als Experte für Konsumentenverhalten und Medien-Enthusiast ist er maßgeblich für das Produkt-Know-How verantwortlich. In unserem Blog wird dieses Wissen sowie die Erfahrungen aus langjähriger Forschung und Studium mit Ihnen geteilt.

Verwandte Beiträge

Reichweite allein ist kein Leistungsindikator!

Maßnahmen müssen messbar sein, um ein Unternehmen effizient und effektiv steuern zu können. Im Bereich von Product Placement muss man hier feststellen, dass in vielen Fällen einzig und allein auf die Reichweite einer Maßnahme (in Kombination mit den jeweiligen Kosten) geachtet wird. Doch Reichweiten-Zahlen allein sind kein Indikator für Erfolg und somit nicht zur Erfolgsmessung geeignet! […]

Ist Product Placement ethisch bedenklich?

Die Angst vor Beeinflussung Viele Personen befürchten, dass Product Placement aufgrund seiner besonderen Form in der Regel nicht als Werbung zu erkennen ist und sie dadurch unterschwellig gegen ihren Willen beeinflusst (Balasubramanian 1994; D’Astous and Chartier 2000; D’Astous and Séguin 1999; Gupta and Balasubramanian 2000; Gupta and Gould 1997; Morton and Friedman 2002). Diese Bedenken […]